Der Engel sagte zu ihnen: „Ihr braucht euch nicht zu fürchten! Ich bringe euch eine gute Nachricht, über die im ganzen Volk große Freude herrschen wird.[…]“ (Lukas 2,10 nach der NGÜ)

Was für eine Nacht! Die Hirten hüteten ihre Herden und rechneten mit nichts Außergewöhnlichem. Sie saßen ums Feuer, tranken dampfenden Kaffee aus Blechtassen und redeten über dies und das.

Da steht auf einmal ein Engel in ihrer Mitte. Plötzlich ist er da und er ist riesig. Zumindest stelle ich mir das so vor, denn warum sollten die Hirten sonst Angst haben? Der Engel ist so weiß, dass man ihn kaum anschauen kann. Ihn umgibt die Herrlichkeit einer anderen Welt und Gottes Autorität ist mit ihm. Die Tiere sind nervös und die Hirten völlig von der Rolle: So etwas haben sie noch nie erlebt.
Dann fängt der Engel an zu sprechen. Er beruhigt sie und predigt das Evangelium: Heute ist der Messias geboren. Irgendwann während seiner Erzählung kommt die ganze Menge der himmlischen Heerscharen. Nun ist es taghell und alle loben Gott und beten ihn an.

Die Geschichte ist den meisten Menschen in Deutschland bekannt. Sie wird jedes Jahr zu Weihnachten aufgeführt, besungen, vorgelesen und erzählt. Durch die Wiederholung  gewöhnt man sich an das Ungewöhnliche solcher Geschichten und sie werden zahnlos. Im Grunde genommen sollten uns solche Berichte absolut herausfordernd erscheinen.
Warum ist die Bibel so voll mit Engelsgeschichten, während es in unserem Leben so wenige Engel gibt? Wenn es noch vor zweitausend Jahren mehr oder weniger üblich war, dass Engel die Menschen über Gottes Willen informiert haben, erlebt das heute kaum noch jemand – komisch eigentlich.
Ich meine, dass es mindestens zum Teil daran liegt, dass in unserem wissenschaftlichen Weltbild und unserer Theologie kaum noch Platz für Engel ist. In der Schule lernt man, dass es keine übernatürlichen Wesen gibt; weder den Weihnachtsmann noch Engel, womit eine geistliche Realität zusammen mit Aberglauben und Folklore einfach so weggewischt wird. Theologisch glauben wir an die Bibel und vielleicht noch den Heiligen Geist, aber das war es dann auch schon.
Nach der Meinung bibelkritischer Theologen gibt es keine Engel, nach der Meinung gläubiger Theologen braucht man keine. Würde man heute die Bibel schreiben, hätten sich die Hirten vermutlich einfach an eine Prophezeiung aus dem Alten Testament erinnert und sich darüber gefreut, dass der Messias geboren wurde. Wir brauchen einfach keine Engel mehr.

Aber Gott braucht sie. Es gibt Engel und Gott lässt gerne seinen Willen durch Engel geschehen oder verkünden. Wir berauben uns selber eines großen Teils der göttlichen Welt, wenn wir nicht mit Engel rechnen und an sie glauben.

PS: dieser und die nächsten neun Artikel über Engel habe ich für ein Buch geschrieben, das demnächst herauskommen wird. Die Versionen, die ich hier veröffenliche sind Rohfassungen, die nicht überarbeitet und korrigiert sind. Dafür muss man sie aber auch nicht kaufen; das Buch schon 🙂

Be Sociable, Share!

6 Kommentare

  1. jippiee – wie cool ist das denn?!!

    Habe grade meine „Dämonenreihe“ einigermassen im Sack und wollte mich dann den Engeln zuwenden – jetzt brauch ich ja nur noch abzuschreiben 😉 … oder zu verlinken! 😀

  2. nu ja,manchmal begegnen einem doch engel. weiß nicht, wie es wäre, wenn man nicht dran glaubte, aber es gibt sie und manchmal kann man sie sehen. ich kenne jemanden, der angst vor engeln hat (gibt da die geschichte mit denen, die soviele augen haben und so).

  3. hat der schon mal engel gesehen? oder wieso hat er angst vor ihnen?

  4. ich hab auch mal einen gesehen, mit zuen Augen.
    der war drei Meter groß.
    Aber nicht taghell, sondern so dunkelrotviolett wie Flieder.

  5. ich glaube, die person hat schon mal einen gesehen, aber sicher bin ich mir nicht.angst wohl wegen des in der bibel beschriebenen krassen aussehens von manchen(körpergröße, augenanzahl etc) und und weil sie ja nun mal meistens unvorhergesehen auftreten. da kann man sich schon mal erschrecken bzw. angst davor haben, sich zu erschreckenfalls sie auftauchen sollten. und ich glaube, dass der person die bedeutung (und auch der „status“) nicht ganz klar sind.

  6. schade, wenn man vor so was angst hat. im grunde zeigt das ja in erster linie die herrlichkeit der engel. so sehr in die geistliche welt sehen zu können ist vermutlich echt eine gabe. wäre schön, wenn die person ihre angst davor verlieren und diesen segen gottes annehmen würde.

Ein Pingback

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Storch erwähnt. Storch sagte: neuer Post: Engel 01 und Friede auf Erden http://www.pastor-storch.de/2010/05/06/engel-01-und-friede-auf-erden/ […]

Schreibe einen Kommentar

Diese HTML-Tags und Attribute sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>